Donnerstag, 20. Oktober 2016

Keramik für Geburtstagskuchen

"ein kleines Stück fürs Glück.... ein großes Stück macht dick. Drum essen wir die kleinen Stücke, lauter süße kleine Glücke!" Das Liedchen kennen wohl die meisten Eltern. Und damit für die kleinen (und großen) Kuchen-Glücke auch ein exponiertes Plätzchen geschaffen wird, habe ich mich bei meinem letzten Besuch in der Tuscherei dazu hinreißen lassen, eine Tortenplatte zu bemalen. Gewagtes und gewaltiges Projekt...

Bisher habe ich mich ja eher an kleinere Flächen getraut und nun sowas. Das wird gesehen, das muss gut werden! Naja, zumindest sollte ich einigermaßen zufrieden sein. Ich habe mir fast eine Stunde Gedanken gemacht, wie ich die Tortenplatte gestalte, Büchlein gewälzt, Ideen gefasst und wieder verworfen. All das, während meine beiden begleitenden Damen bereits mit den Farben "kämpften" und sogar schon das erste Stück ihrer Wahl fertig gestellt hatten!

Ganz gewagt habe ich mich dann für Zentangle-Formen entschieden - nur leider ohne Plan, wie ich diese runden Formen mit dem PINSEL(!) auf die Keramik bringe. Mit Bleistift und Fineliner ist das bestimmt gar nicht mal so schwer, aber mit dem Pinsel?! Was habe ich mir nur dabei gedacht?

Nun stand ich unter Zeitdruck und musste nach dem dreifachen Grundieren der Tortenplatte (mit Weiß) ja mal anfangen. Mich zieht es eigentlich gern zu maritimen Motiven. Was gibt es da für tolle Muster?! Aber auf einer Tortenplatte??? Nee oder? Begonnen habe ich dann mit der Mitte und zwar mit dem Muster Zinger. Als das geschafft war, dachte ich an etwas einfacheres und bog dann in Richtung Variation von Printemps ab (im Buch stand zwar DiscBee zu diesem Muster, aber das habe ich im www unter diesem Namen nicht finden können). Vielleicht gibt es sogar einen richtigen Namen für diese Variation. Zumindest soviel ist sicher, richtig oder falsch gibt es beim Zentanglen oder Zendoodlen nicht. Wunderbar oder?




Für alle Printemps-Kreise am Rand habe ich dann etwas mehr als eine Stunde benötigt. Danach noch schnell ein paar Farben ranholen lassen und alles im Eiltempo auspinseln. Ja, entspanntes Tuschen klingt wohl anders. Aber ich habe bereits die vierte Stunde im Laden verbracht und der Ladenschluss stand an! Den Tortenfuß habe ich dann am Folgetag "fix" fertig gestellt. Die Grundfarbe der Zinger-Blumen im Farbverlauf mit leichter Aufwärtsspirale. Dann noch die kleinen Spiralen drauf, um das Muster von der Platte noch einmal aufzugreifen. Halbe Stunde - und fertig! 




Dann eine Woche  l a n g  bange warten, wie das alles nach dem Brennen wohl ausschaut?!


Und tataaa:






Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr zufrieden mit meinem vierten Werk aus der Tuscherei bin. Und die Ideen-Schublade ist schon wieder etwas angefüllt. Schließlich steht Weihnachten bevor!!!

Mit dem Zentanglen habe ich noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt, von dem, was alles geht. Und es ist wirklich wunderbar entspannend! Die letzten drei Stunden in der Tuscherei habe ich tatsächlich überhaupt nicht gefühlt. Ich kann jedem nur raten, das mal zu versuchen. Kleines Büchlein in die Tasche, zwei Stifte dazu und ausprobieren! Geht ja auch ohne Keramik und so vor allem schneller.

Und weil das Tortentellerchen für mich ist, gehe ich damit heute zu RUMS! ;o)

Kommentare:

  1. Das sieht sehr schön aus.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia,
      hab lieben Dank ;o)
      LG Stef

      Löschen
  2. Hallo Stef,
    danke für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog :-)
    Eine Tortenplatte zu bemalen habe ich noch nie versucht. Aber du kannst mehr als zufrieden mit deinem Projekt sein!!! Ist sehr, sehr schön und eben ganz individuell.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina,
      aber gern doch! Hat mir auf Anhieb gefallen, da muss ich doch nen Kommentar da lassen.
      Ich danke Dir auch ganz herzlich für Dein Lob.
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  3. Liebe Stef, das ist ja mal was ganz besonderes, finde ich superschön! Ich glaube, das ist sehr entspannend, vielleicht probier ich das auch mal aus!
    LG Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulli,
      ja, probiere das mal aus. Das macht wirklich viel Spaß und hat dazu noch einen nachhaltigen Charakter. Ich hoffe, Du findest ähnliches in Deiner Nähe.
      LG zurück,
      Stef

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.