Donnerstag, 30. März 2017

Mein Angstgegner: die Hemdbluse MaCalla

Bereits im letzten Jahr direkt nach ihrem Erscheinen konnte ich nicht widerstehen. Ich MUSSTE sie haben! Die Bluse MaCalla gefiel mir ja sowas von unheimlich gut. In den tollen Schnitt hatte ich mich bei Emma von Frühstück bei Emma verliebt.


Den Schnitt habe ich dann direkt erworben und mir im Stoffgeschäft einen Blusenstoff verkaufen lassen. In die Farbkiste wollte ich damals auch greifen und habe die blaue Viskose mit roten Akzenten versehen wollen. Doch nach dem Zuschnitt des Vorder- und Rückenteils ergriff mich die Angst... Der flutschige Stoff, die Genauigkeit, die man bei Webware tunlichst einhalten sollte... So kam es dazu, dass ich seit Mai 2016 hier ein UFO auf unserem Gästebett rumliegen habe. Mit Stecknadeln im Schnittmuster und so.



Nach nun diversen Jersey-Näherfahrungen musste ich mir endlich ein Herz fassen und die Sache anpacken. Außerdem stand Besuch an und das war dann das Druckmittel Nr. 2. Denn die Schnittteile mussten vom Bett! (Den Kater hat das ja offensichtlich nie gestört. Er schlief mittendrauf, die Stecknadeln waren ihm völlig egal!)



Der Zuschnitt lag nun schon knapp 9 Monate zurück, damit musste ich mich nicht mehr aufhalten. Doch war das alles so brauchbar, was ich mir damals zurecht geschnippelt hatte?

Die Knopfleiste und der Kragen waren ja meine eigentlichen Angstgegner. Halt das A und O einer Bluse. Webware als Kleidungsstück war mir bislang auch noch nicht unter die Nadel gekommen. Doch ich muss sagen, bis auf einen klitzekleinen Patzer am Übertritt finde ich meine Knopfleiste schon gut gelungen und staune, wie so etwas möglich geworden ist?



Den Kragen habe ich nach lockerem Zusammenlegen und einigen Überlegungen auch mehr als zufriedenstellend hinbekommen! An den Ärmeln oben hatte ich auf einmal zuviel Stoff und habe spontan kleine Kellerfältchen gelegt. Mal lieber am Stoff als im Gesicht oder?! 

Und als dann am Ende alles passte! Boah, war das ein Gefühl!!! Erste Bluse, passt und gefällt mir auch noch, wie genial ist das denn bitte?!

Die Ärmelriegel sind zwar schon genäht, aber ich bin mir in der Knopfwahl noch ziemlich unsicher... Weiß? Rot? Blau? Oder ein ganz anderer Farbton??? Die Qual der Wahl und daher wird erstmal offen getragen.



Zum Schnitt möchte ich meinen, dass ich das im letzten Jahr als absoluter Anfänger wohl nicht hinbekommen hätte. Diese Anleitung hinkt aus meiner Sicht etwas hinter den mir jetzt bekannten Schnitten hinterher. Die Stoffe zwischen den Arbeitsschritten wechselten, was mich zusätzlich auch aufgrund der wilden Farbgebung irritierte. Der einfache Hinweis: "Nähe den Steg fest." ließ mich als Anfänger rätseln: Faden vernähen? Direkt am Ende beginnen oder was freilassen? Sind die Stichlängen wichtig? Jemand mit mehr Näh-Erfahrung rattert da sicherlich besser durch, ABER: ich habe es ja geschafft und bin glücklich. Der Stoff für eine zweite Bluse ist schon gekauft,yeah!





Und weil das meine Bluse ist, gehe ich damit heute zu RUMS!

Schnitt: Hemdbluse MaCalla von Kibadoo, genäht in Gr. 40
Stoff: Rayon / Viskose Momentum von Heather Bailey für Free Spirit, und Popeline Vintage Spot von Hilco

Samstag, 25. März 2017

Ein Superhelden-Hoodie!

Der Herr Sohn hatte Geburtstag und wünschte sich dazu dringendst ein Superhelden-Shirt. Denn seit einiger Zeit (...Monate!) fiebert er dem Superhelden-Stoff entgegen, den ich als Angebots-Schnäppchen ergattert hatte. Unglaublich, dass wir den erst jetzt entdeckt haben, das Design ist schließlich schon 5 Jahre alt! Doch nun, endlich, endlich konnte ich das Zauberstöffchen kombiniert mit dem Sweat im richtigen Rot-Ton zu einem weiteren Vince-Hoodie vernähen.


Weil der Superhelden-Jersey mir zu dünn für einen Hoodie vorkam, habe ich das Vorder- und Rückenteil innen mit Uni-Jersey gedoppelt (in Hellblau, wen's interessiert). Die betreffende Kragenseite habe ich mit H630 verstärkt (weil ich nix anderes im Haus hatte...).
Wie gut, dass ich da noch die Superhelden-Knöpfe in meiner Schublade gefunden habe. Die sind auch schon gut abgelagert und passten doch perfekt an den Stehkragen.


Der Kleine, ähem Große(!) kann sich ja auch so richtig in sein Rollenspiel vertiefen und so wird er für uns wohl nun in Zukunft die Welt retten. Ich hoffe, er kommt dabei nicht allzu sehr zu Schaden ;o)

... eine Superhelden-Brille gehört natürlich mit dazu, ist ja klar...

So schauen Superhelden nach der Arbeit ;o)

Schnitt: Hoodie Himmlischer Vince von Himmelblau
Stoff: Jersey Supahero von Hamburger Liebe, roter Wintersweat von Swafing, hellblauer Unijersey als Innenfutter
Knöpfe: Dress-it-up-Knöpfe Superheld, damals über dawanda bezogen








Verlinkt bei KiddiKram /LunaJu und Made For Boys.

Samstag, 18. März 2017

Oh Baby...

Babykram? Hatte ich doch gerade erst oder? Jaa, aber DAVON kann man doch nie genug bekommen! Für das erste von mir benähte Baby konnte ich wieder was nähen, denn ein Besuch stand an. Ich habe mich für eine Babyhose und ein Lätzchen entschieden. Verwendet wurden Stoff-Schätzchen aus den Beständen und somit dienen diese "Klein-Projekte" auch gut und gerne dem Stoffabbau.

Beides ist ganz fix genäht und bedarf eigentlich gar keiner weiteren Kommentare.





 Zur Hose würde ich noch sagen wollen, dass mir der Schnitt sehr gut gefällt. Die Taschenvariante war mal was Neues. Nur ein Schnittteil für die Tasche und keine zwei Taschenbeutel, wie ich das bisher kannte. Von außen schick festgenäht passt da zwar sicher nur ein Taschentüchlein rein, aber ich denke mal, es ist vor allem die Optik, die da zählt.





Und weil ich grad im Lätzchen-nähen so drin war, habe ich noch eins für das Übersee-Baby genäht. Verwendet habe ich den gleichen Sweat wie für den Strampelsack.




Schnitt Babyhose: POMP! von Muhküfchen
Schnitt Baby-Lätzchen: Freebook von Farbenmix

Verlinkt bei: Kiddikram / LunaJu.

Dienstag, 14. März 2017

Der Dark Space Hoodie

Der Herr Sohn fühlt sich ja gern als cooler Checker. Er bemüht sich auch ganz wunderbar um diesen Posten. Und als ich da so neulich im Stoff + Stil - Laden stand, habe ich einen coolen Weltall-Jersey gesehen, auf dem für mich stand: "Checker Stoff!" Und er war ja so supertoll im Griff, weich und trotzdem fest. Einfach perfekt. Also mal einen Meter davon eingesackt und zu Hause dem kleinen Checker vorgestellt. Da hatte ich natürlich sofort volle Punktzahl und Herr Sohn sagte sofort an, was er daraus gebaut haben wollte: "Einen Pulli mit Kapuze und Kordeln und Bauchtasche zum Durchgreifen!".

Jawoll, wird erledigt! Den Hoodie-Schnitt Himmlischer Vince von Himmelblau hatte ich schon am Start. Größe 122 zugeschnitten und die Overlock mit Schwarz versorgt. Eeeendlich mal Kordeln! Dafür habe ich schwarzen Jersey in 5 cm breite Streifen geschnitten und in der Nahtzugabe der Kapuze unterhalb der Ösen fixiert. Die Ösen hatte ich zuvor, wie das jetzt so üblich ist, mit schwarzem SnapPap verstärkt. Die "Kordel"enden habe ich ebenfalls mit SnapPap umwickelt und zusammengenäht. Das ist mir zwar weniger gut gelungen, aber der Checker war trotzdem zufrieden ;o)


Die Bauchtasche vom Originalschnitt war mir etwas zu groß, der Stoffmangel griff um sich (es sollte noch was für eine Schlafhose übrig bleiben...). Daher habe ich mir die Bauchtasche von der Trägerkleid-Erweiterung von Klimperklein geschnappt und hier verbaut. Ich hoffe sehr, die Eingriffkanten reißen nicht aus, denn ich habe nicht verstärkt. Aber im Notfall gibt es SnapPap-Dreiecke oben drauf.


Der Sohn ist MEGA zufrieden mit seinem Dark Space Hoodie und die Mama lehnt sich jetzt mal entspannt und zufrieden zurück und träumt von Hunden im Weltall ... ;o)

Schnitt: Hoodie Himmlischer Vince von Himmelblau, Bauchtasche von Trägerkleid-Erweiterung für die Ärmel, Kapuze und Bauchtasche von Klimperklein
Stoff: Stretch-Jersey Weltall von Stoff + Stil (online irgendwie leider nicht erhältlich), Baumwoll-Jersey marine von Stoff+Stil, schwarze Bündchenware von Hilco







Verlinkt bei  Handmade on TuesdayKiddiKram /LunaJu und Made For Boys.

Freitag, 10. März 2017

Was für die Beine: Kinderleggings

Zu unserem Tipi-Kleid zum Fasching sollte eigentlich auch noch eine Leggings genäht werden. Die Zeit reichte natürlich nicht und schlimmerweise - auch der Stoff... An sich war das besagte Stöffchen als Kombistoff zu einem anderen Projekt bestellt worden. Farbe Senf. Ahhhja. Ich würde einen Senf dieser Färbung direkt mal entsorgen, aber gut. Wurde daher aussortiert und reichte nun leider nicht für diese Kinderleggings (50 cm bei voller Stoffbreite).

Tja nun, aber ich wollte es nunmal, also musste es sein. Ich habe nach kurzer Überlegung eine schräge Trennung im Schnittmuster passend zur vorhandenen Stoffmenge vorgenommen. Die Teilungsnähte habe ich mit dem selben Stich abgesteppt, wie das Tipi-Kleid, aber diesmal in gleicher Stofffarbe. Ich wollte keine Kontraste wegen späterer Kombinierbarkeit.

Der Schnitt besteht (wenn man keine Teilung vornehmen muss oder will) aus nur zwei Schnittteilen. Das finde ich total super. Da kann man mal wirklich ratzifatz was fertig nähen. Nach meinem 26-teiligen Tipi-Kleid eine echte Wohltat ;o) Die Passform finde ich auch super. Genäht habe ich Gr. 146 bei 144 cm Körpergröße passt es perfekt.

Das war nun meine erste Leggings. Andere werden folgen. Ich hab gerade eine ganze Menge Jeansstoff geschenkt bekommen, da lässt sich sicher einiges ausproberen...!

Schnitt: Leggings für Kinder Gr. 98 - 164 von Konfetti Patterns
Stoff gekauft als: Uni-Jersey Senf Basic Gitte






Verlinkt bei KiddiKram /LunaJu und Made 4 Girls.

Sonntag, 5. März 2017

Schlampermäppchen, die zweite

Wie bereits angekündigt, habe ich tatsächlich nach kurzer Zeit eine Neuauflage der Schlampermäppchen umgesetzt. Diesmal habe ich die quick and dirty Version genäht und siehe da, die Mäppchen sehen besser aus! Und sind auch viel, viel schneller genäht!

Alles auf Start...

So fädele ich den Zipper vom Endlosreißverschluss ein...

Tasche nach dem Nähen (Innenseite)

Tadaaa!

 Die Bodennaht habe ich nicht mit einem fertigen Schrägband verdeckt sondern habe aus dem gleichen Innenstoff Streifen zugeschnitten und wie Schrägband zurecht gebügelt (aber nicht im schrägen Fadenlauf). Ich finde, das stört die Optik nicht so sehr, wenn man einen Blick ins Mäppchen wirft. Die anderen Nähte habe ich mit dem Overlock-Stich meiner Nähmaschine zusätzlich versäubert. So franst der Stoff später nicht aus und es hat zusätzlich eine sauberere Optik.

Ein tiefer Einblick...

Diesmal habe ich auch an die Zugbänder gedacht, damit man die Mäppchen leichter auf- und zuzippen kann.


Und weil es so schön schnell ging, hab ich gleich noch eins gemacht ;o)







Schnitt: Freebook von Pech und Schwefel
Verlinkt beim Taschen-Sew-Along von greenfietsen für die Februar-Ordnungshelfer.

Donnerstag, 2. März 2017

Alles Super-Woman oder was?!

Mal ganz ehrlich, wir (berufstätigen) Mütter leisten doch schon ne ganze Menge oder? Das Mutter-Sein hat viele Rollen: Pädagoge, (Ehe)Partner, Schlichter, Freund, Tröster, Planer, Organisator, Koch, Einkäufer, Schneider, Krankenschwester, Chauffeur, Lehrer, Abenteurer, Haustierversorger, Marketing-Profi, Künstler, Bügler, Putzkraft, Geschenke-Besorger, Fotograf, Gärtner, Baugehilfe (oder -Meister?)... Wollen unsere Kinder - im Besonderen wohl doch die Jungs - deshalb auch immer wieder Superhelden sein? Weil WIR alles können (müssen)?

Ich setze das jetzt mal einfach voraus, schließlich müssen wir jeden Tag ein wenig die Welt für unsere lieben Kleinen retten. Wir tun das ganz automatisch und mit viel Hingabe, und vergessen darüber manchmal ganz uns selbst.


Was wird aus WOW, wenn man es umdreht?
Richtig, MOM!

Mein Herr Sohn wünscht sich zum Geburtstag ein Superhelden-Hoodie, weil er gern ein solcher sein mag. Bei Stoff + Stil stand ich nun vor einem Pop Art Comic-Stoff für Superhelden und dachte spontan, eh! der ist für mich! Ich bin nämlich auch ein Superheld! ;o) Und so kam es, dass ich mit einem Meter Superhelden-Comic-Stoff nach Hause gefahren bin und mir daraus eine Missy genäht habe. Der Superhelden-Hoodie für Herrn Sohn ist natürlich längst fertig und darum konnte ich nun auch an mich selbst denken.



Die Missy habe ich lt. Vorgaben in Gr. 44 (!) genäht. Sonst trage ich normalerweise Gr. 40. Und die Cup-Erweiterung habe ich auch genutzt. Am Ende musste ich aber doch noch ein wenig anpassen. Unterhalb der Ärmel musste ich Stoff weg nehmen und unten wie geahnt auf das Hüftmaß der 38 runter gradieren. Das hätte ich nach der Anleitung schon von Anfang an machen können, aber so kann ich sagen, die Größenangaben treffen schon zu. Und die Länge ist klasse!

Statt einer Spitze oder Borte habe ich eine Fake-Paspel aus weißem Jersey eingebaut und diese nach oben fixiert, also im unteren Teil abgesteppt. An den Ärmeln wäre mir das zu viel gewesen und am Kragen hätte ich wirklich noch einmal darüber nachdenken können...


Zum ersten Mal habe ich an den Ärmelsäumen faule Bündchen ausprobiert, das passte so schön zum Stoff. Gefällt mir, könnte aber alles in allem etwas enger sein. Aber irgendwas ist ja immer. 


Da ich den dunkelblauen Jersey für das Oberteil bereits auch für ein anderes Projekt verwendet hatte, reichte er nicht mehr für den Schalkragen, den ich übrigens um 10 cm verkürzt habe. So habe ich auf hellblauen Jersey aus Lagerbeständen zurückgegriffen und diesen dann auch im unteren Bündchen vernäht.



Sogar mein meist skeptischer Mann befand Schnitt und Stoff für tauglich. Oléééé! Ich bin auch seine Super-Woman!



Schnitt: Damen Hoodie Missy von Melians kreativem Stoffchaos
Stoff: Stretch-Jersey Comic und Baumwoll-Jersey marine von Stoff+Stil, hellblauer Uni-Jersey von Nähstoffreich

Und heute wieder heldenhaft verlinkt bei RUMS.

PS: Der dunkelblaue (marinefarbene) Jersey zeigte nach der ersten Wäsche an allen Nähten sporadisch Löcher! Die Ovi-Nadeln sind ok, es liegt offenbar tatsächlich am Stoff. Daher würde ich diesen jetzt nur bedingt zum verarbeiten empfehlen.